Zur Prävention gegen Schlaganfall und Demenz können Sie sich bei uns vorsorglich untersuchen lassen. Zu diesem Zweck bieten wir Ihnen die folgenden individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) an.

untersuchung.jpg

Schlaganfall

Beim Schlaganfall handelt es sich um eine Durchblutungsstörung im Gehirn. Risikofaktoren sind z.B. hoher Blutdruck, Niktotingenuss, Diabetes, Übergewicht, Alter über 50 Jahre, Schlaganfälle in der Familie sowie Bewegungsmangel. Mögliche Folgen sind Lähmungen, Sprachstörungen, Störung der Feinmotorik, Gedächtnisstörungen bis hin zum Tod. Warnsymptome sind Gefühlsstörungen, kurzzeitige Lähmungen, Sehstörungen, Schwindel und Störungen der Feinmotorik. Häufig kommt es vor, dass keine Warnzeichen auftreten. Dann ist es sinnvoll ein Schlaganfallrisiko durch eine vorbeugende Untersuchung auszuschließen. Diese Diagnostik schließt ein: Ultraschalluntersuchung der Hirnversorgenden Gefäße (ECD): 25 € und der hirneigenen Gefäße (TCD): 25 € Neurologische Untersuchung: 12 € Warum müssen Sie für individuelle Gesundheitsleistungen selbst aufkommen? Die gesetzliche Krankenkasse, in der Sie versichert sind, gewährt Ihnen einen recht weitgehenden Versicherungsschutz für den Krankheitsfall, allerdings keine gesundheitliche Rundumversorgung. Viele ärztliche Leistungen, die man durchaus medizinisch empfehlen kann, sind deshalb nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht bezahlt werden. Der Arzt darf diese Leistungen daher auch nicht auf Chipkarte oder Überweisungsschein erbringen und Ihrer gesetzlichen Krankenkasse in Rechnung stellen. Die IGeL (individuelle Gesundheitsleistungen) ermöglichen es Ihnen individuelle Gesundheitsbedürfnisse und Vorsorgemaßnahmen wahrzunehmen. Wenn Sie sich für diese Leistungen interessieren, sprechen Sie bitte unsere Ärzte an. Wir werden dann anhand eines in der Deutschen Ärzteschaft mit dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte abgestimmten Katalog von individuellen Gesundheitsleistungen gemeinsam beraten, welche dieser Maßnahmen in Ihrem Fall empfehlenswert sein könnten. Wenn Sie dann eine individuelle Gesundheitsleistung in Anspruch nehmen möchten, entsteht zwischen Ihnen und Ihrem Arzt ein privates Behandlungsverhältnis. Die Vergütung regelt sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte. Eine Erstattung der Kosten durch Ihre gesetzliche Krankenkasse ist rechtlich nicht möglich.

Demenz

Im fortgeschrittenen Alter vergisst man eher einmal etwas als in jungen Jahren, das ist durchaus normal. Wenn die Vergesslichkeit aber Überhand nimmt und gewohnte Alltagsabläufe nicht mehr funktionieren, können dies erste Anzeichen einer Erkrankung sein, die mit Gedächtnisstörungen einhergeht, wie z.B. der Alzheimer-Krankheit. Warnsymptome sind Nachlassen des Gedächtnisses, vor allen Dingen des Kurzzeitgedächtnisses, aber auch Schwierigkeiten bei Routineaufgaben. Sprachstörungen können auftreten im Sinne von Wortneubildungen oder Umschreibungen. Die Orientierung in Raum und Zeit kann verloren gehen, das Denk- und Urteilverm&uouml;gen beeinträchtigt sein. Stimmungsschwankungen, zum Teil grundlos, oder Antriebslosigkeit, können zu einer Abnahme des Interesses an Hobbies und sozialen Kotakten führen. Treten solche Symptome allein oder in Kombination auf, ist es sinnvoll, eine vorbeugende Untersuchung vorzunehmen. Diese Diagnostik schließt ein: Gedächtnistest (SKT): 45 € und evtl. Ultraschalluntersuchung der hirnversorgenden Gefäße (ECD): 25 € sowie der hirneigenen Gefäße (TCD): 25 € Warum müssen Sie für individuelle Gesundheitsleistungen selbst aufkommen? Die gesetzliche Krankenkasse, in der Sie versichert sind, gewährt Ihnen einen recht weitgehenden Versicherungsschutz für den Krankheitsfall, allerdings keine gesundheitliche Rundumversorgung. Viele ärztliche Leistungen, die man durchaus medizinisch empfehlen kann, sind deshalb nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und dürfen von Ihrer Krankenkasse nicht bezahlt werden. Der Arzt darf diese Leistungen daher auch nicht auf Chipkarte oder Überweisungsschein erbringen und Ihrer gesetzlichen Krankenkasse in Rechnung stellen. Die IGeL (individuelle Gesundheitsleistungen) ermöglichen es Ihnen individuelle Gesundheitsbedürfnisse und Vorsorgemaßnahmen wahrzunehmen. Wenn Sie sich für diese Leistungen interessieren, sprechen Sie bitte unsere Ärzte an. Wir werden dann anhand eines in der Deutschen Ärzteschaft mit dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte abgestimmten Katalog von individuellen Gesundheitsleistungen gemeinsam beraten, welche dieser Maßnahmen in Ihrem Fall empfehlenswert sein könnten. Wenn Sie dann eine individuelle Gesundheitsleistung in Anspruch nehmen möchten, entsteht zwischen Ihnen und Ihrem Arzt ein privates Behandlungsverhältnis. Die Vergütung regelt sich nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte. Eine Erstattung der Kosten durch Ihre gesetzliche Krankenkasse ist rechtlich nicht möglich.